Die Wunder Pommerns

Die Ostseeküste mit ihren breiten Sandstränden und bekannten Badeorten ist die beliebteste Urlaubsregion der Polen. Allerdings ist der nahegelegene Festlandstreifen – das historische Hinterpommern – auch attraktiv. Das Gebiet ist voll von Seengebieten mit Moränenhügeln und einer Vielzahl historischer Denkmäler – Zeugen slawischer, preußischer und skandinavischer Einflüsse.

Sie können diese Sehenswürdigkeiten heute leicht mit dem Fahrrad entdecken. Pommern ist eine Region, die stolz auf das Ausmaß der Fahrradinvestitionen und ein hervorragend ausgebautes Netz an autofreien Radfernwegen ist. Viele von ihnen folgen den Spuren alter Eisenbahnen und machen Radfahrern riesigen Spaß.
Sie fahren mit einem Lächeln und mühelos auf glattem Asphalt, ohne die Gesellschaft von Autos, vorbei an Hügeln, Wäldern, Seen und gotischen Gebäuden.

Unser Programm kombiniert eine ausgewogene Mischung an Kurorten, historischen Städten und Naturschätzen des Seengebiets. Die Route ist einfach und verläuft ohne große Steigungen, meist auf abgegrenzten Radwegen. Die zwei längeren Etappen können verkürzt werden, indem Sie mit dem Fahrrad in den Zug steigen. Wählen Sie schon jetzt Ihr Reisedatum und buchen Sie einen außergewöhnlichen, aktiven Urlaub!
Ankunft in Stettin und Moryń

10-Tage-Programm

1. Tag (Mittwoch) Ankunft in Stettin
Wir warten auf alle Teilnehmer am Stettiner Bahnhof (erreichbar von Berlin in nur 2 Stunden mit dem Zug) oder an einem anderen vereinbarten Treffpunkt (z. B. einem bewachten Parkplatz) um 17:00 Uhr. Pünktlich zum Abendessen kommen wir an einem charmanten Gästehaus am Morzycko-See an, wo wir die ersten beiden Nächte verbringen.

2. Tag (Donnerstag) Moryń und unteres Odertal   35-50 km Radfahren
Moryń (deutsch Mohrin) ist ein außergewöhnliches, magisches Städtchen, gelegen in der Neumark, am Ende des polnischen „Wilden Westens“. Es ist vollständig, wie im Mittelalter, von einer steinernen Stadtmauer umgeben. Nachdem wir diesen Charme genossen haben, entdecken wir die Natur des Cedyński-Landschaftspark. Wir fahren in Richtung des Grenzflusses Oder entlang eines wilden Baches mit Biberburgen. Dann ist es möglich, mit der Fähre die deutsche Seite zu besichtigen und auf einer ehemaligen Bahnstrecke von Siekierki zurückzukehren. Der perfekte Radweg steigt sanft zwischen Wäldern und Teichen das Seenhochland hinauf.

3. Tag (Freitag) Moryń - Gryfino   65 km Radfahren
Wir setzen unsere Reise entlang der ehemaligen Eisenbahnstrecke nach Trzcińsko Zdrój (Bad Schönfließ) fort – einer anderen alten Stadt am Wasser, umgeben von Mauern und Türmen. Hier stoßen wir auf die Radroute „Blue Velo“. Unterwegs liegt das Schloss des Johanniterordens in Swobnica, ein toller Badestrand in Banie, die größte Winzerwirtschaft Polens „Winnica Turnau“ und ein weiterer malerischer Abschnitt des Bahn-Radweges, der sich zwischen den Seen entlangschlängelt. Die Etappe kann verkürzt werden, indem Sie nach 12 km Fahrt am Bahnhof Godków in den Zug steigen.

4. Tag (Samstag) Gryfino - Stettin   35-50 km Radfahren
Wir überqueren die Oder nach Mecklenburg, wo ein kurzer Routenabschnitt verläuft. Ein Abstecher führt zum Dorf Mescherin mit seinen vielen schönen Gärten und zu einer weiteren beeindruckenden mittelalterlichen Stadt – Gartz. Dann folgt eine angenehme Fahrt nach Stettin, der Hauptstadt der Region. Diese radfahrerfreundliche Stadt begrüßt uns mit der herrlichen Landschaft der Oder-Boulevards und einer Vielzahl lebhafter Restaurants und festgemachter Schiffe. Es ist kein Zufall, dass wir den Samstagabend hier verbringen werden – es ist einfach, hier zum Beispiel ein Konzert und großartige Unterhaltung zu finden. Es lohnt sich auch, die Architektur des Zentrums mit der sternförmigen Anordnung von Alleen und Kreisverkehren zu entdecken, die nach dem Muster des Paris des 19. Jahrhunderts gebaut wurden.

5. Tag (Sonntag) Stettin - Wolin   55 km Radfahren
Wir fahren durch weite Wälder nach Trzebież, einem charmanten Fischerdorf mit Strand und Fischtavernen. Hier beginnt das Abenteuer – eine Bootsfahrt durch das Stettiner Haff.  Weiter fahren wir auf einem Schotterpfad am Haff-Ostufer durch ein riesiges Wiesenreservat, auf dem Koniks (polnische Kleinpferde) und zottelige schottische Kühe grasen. Übernachtung in Wolin. Diese ruhige Stadt war vor tausend Jahren eine großartige, blühende Siedlung. Das Zentrum der Slawen und Wikinger – ein lebendiges Freilichtmuseum auf der Insel – erinnert an früheren Ruhm.

6. Tag (Montag) Wolin - Rewal   50 km Radfahren
Alleen entlang des Oder-Mündungsarms Dziwna führen nach Kamień Pomorski (Cammin) mit einer schönen Altstadt, einem Hafen voller Yachten und einer Kathedrale mit berühmten Orgeln. Von dort ist es nur noch ein Katzensprung bis zur Ostsee; dann geht es weiter entlang der Küste durch herrliche Buchenwälder. Dziwnówek, Łukęcin, Pobierowo – Resorts mit schönen Stränden laden zum Verweilen ein. Die Übernachtung erfolgt in der Nähe der Ruinen der Kirche in Trzęsacz, die auf der Klippe hervorstehen.

7. Tag (Dienstag) Rewal - Kołobrzeg   45 km Radfahren
Die Radroute „Velo Baltica“ verläuft entlang der Küste auf Radwegen durch Wälder und Badeorte. Der malerischste Teil ist der Holzsteg über die Dünen in Dźwirzyno. Wenn Sie in Trzęsacz in die Schmalspurbahn steigen, können Sie diese einfache Etappe um weitere 10 km verkürzen, um mehr Zeit am Strand oder im Aquapark in Pogorzelica verbringen zu können. Kołobrzeg (Kolberg) besitzt einen großen Hafen mit tumultreicher Geschichte, einen schönen Leuchtturm, ein Kurviertel, ein gotisches Rathaus mit einer wiederaufgebauten Altstadt, eine Mole und eine Seepromenade.

8. Tag (Mittwoch) Kołobrzeg - Połczyn Zdrój   83 km Radfahren, bzw. 18-65 km per Rad + Zugfahrt
Wenn Sie diese Etappe komplett mit dem Fahrrad fahren möchten werden die Kilometer auf der alten Schmalspurbahntrasse nach Karlino leicht und schnell zurückgelegt. Dank guter Bahnverbindungen sind jedoch einfachere Routen möglich – zum Beispiel eine Abkürzung von 40 km mit dem Zug nach Białogard. Falls Sie sich aber noch nicht von der Ostsee trennen können, besteht die Möglichkeit, weitere 35 km entlang der Küste nach Mielno zu radeln und dann von Koszalin mit dem Zug weiter nach Rąbino zu fahren. In der einfachsten Version radeln Sie nur 18 km von Rąbino nach Połczyn, zuerst entlang der schönen Ahornallee und dann entlang des Bahndamms. Übernachtung in Połczyn Zdrój (Bad Polzin) – „ein Kurort mit Seele“. Schon 1705 wurde das erste Kurhaus erbaut; die reizvolle Altstadt ist bis heute gut erhalten.

9. Tag (Donnerstag) Połczyn Zdrój - Drawsko Pomorskie / Gudowo   47-65 km Radfahren
Der Bahntrassenradweg nach Złocieniec, der durch die Polziner Schweiz führt, übertrifft an Schönheit alle bisherigen Wege! Unterwegs können Sie am Strand in Cieszyno ein Picknick machen und im Siecino-See baden. Der weitere Verlauf nach Drawsko führt entweder wild durch Wälder oder durch Dörfer und zwischen Moränenhügeln am großen, malerischen Lubie-See entlang. Zum Mittagessen können Sie im Gasthaus neben den Teichen Forellen direkt aus dem Wasser kosten. Letzte Nacht entweder in einem Stadthotel in Drawsko oder – als luxuriösere Option – im Vier-Sterne „Lubie Resort“ in Gudowo in Apartments mit herrlichem Blick auf den See.

10. Tag (Freitag) Ende oder Verlängerung der Reise
Am Morgen Transport mit dem Bus zurück nach Stettin. Sie können Ihren Aufenthalt im Drawsko-Gebiet (Dramburger Seenplatte) auch um weitere Tage verlängern und eine Radtour rund um den Lubie-See oder eine Kanufahrt auf dem Drawa-Fluss unternehmen. Die Rückkehr nach Stettin ist dann mit dem direkten Zug möglich.

7-Tage-Programm

Ausflüge rund um das schöne Moryń auf dem Blue Velo Trail – dies ist ein sehr attraktiver Teil der Route. Falls Ihnen für einen 10-tägigen Urlaub jedoch die Zeit fehlt, können Sie sich gerne für eine kürzere 7-Tage-Version des Programms ab Stettin anmelden.

1. Tag (Samstag) Ankunft nach Stettin

2. Tag (Sonntag) Stettin - Wolin   55 km Radfahren

3. Tag (Montag) Wolin - Rewal   50 km Radfahren

4. Tag (Dienstag) Rewal - Kołobrzeg   45 km Radfahren

5. Tag (Mittwoch) Kołobrzeg - Połczyn Zdrój   83 bzw. 18-65 km per Rad + Zugfahrt

6. Tag (Donnerstag) Połczyn Zdrój - Drawsko Pomorskie / Gudowo   47-65 km Radfahren

7. Tag (Freitag) Ende oder Verlängerung der Reise

Reiseprofil
Die gesamte Route ist flach oder leicht hügellig, kleine Steigungen überwinden wir leicht auf den Bahntrassenradwegen.

Termine 2021: (in orange = Start des 7-Tage-Programms)

WRP-1   02.06 (05.06) - 11.06
WRP-2   16.06 (19.06) - 25.06
WRP-3   30.06 (03.07) - 09.07
WRP-4   07.07 (10.07) - 16.07
WRP-5   14.07 (17.07) - 23.07
WRP-6   21.07 (24.07) - 30.07
WRP-7   28.07 (31.07) - 06.08
WRP-8   04.08 (07.08) - 13.08
WRP-9   11.08 (14.08) - 20.08
WRP-10 18.08 (21.08) - 27.08
WRP-11  01.09 (04.09) - 10.09
WRP-12  08.09 (11.09) - 17.09

Preise:

10-Tage-Programm

7-Tage-Programm

Kategorie B: 
3-4 x Pension**, andere Hotels*** 

1 Person im DZ/HP EUR 740
1 Person im EZ/HP EUR920
1 Person im DZ/HP EUR 570
1 person im EZ/HP EUR 700
Kategorie A:
In Stettin, Kolberg, Gudowo - Hotel****
1 Person im DZ/HP EUR850
1 Person im EZ/HP EUR1090
1 Person im DZ/HP EUR 700
1 Person im EZ/HP EUR 880

Im Grundpreis enthaltene Leistungen:

  • Transport Stettin - Moryń und Drawsko Pomorskie (oder Gudowo) - Stettin
  • Schiffahrt durch den Stettiner Haff (am 5. Tag)
  • 9 Übernachungen (oder 6 Übernachtungen) in Hotels einer bestimmten Kategorie
  • 9 x (or 6 x) Frühstück
  • 7 x (or 4 x) Abendessen (nicht in Stettin and Kolberg)
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • Detaillierte Routenbeschreibung, Radkarte und GPS-Daten

Nicht enthaltene Leistungen: Anreise nach Stettin, zusätzliche Mahlzeiten, Getränke.

Radmiete: EUR 80
Elektrorad: EUR 170

Zusatznacht (Preis per Person):  
Stettin, Kategorie A (Hotel****): EUR 85 im DZ/ÜF, EUR 125 im EZ/ÜF
Stettin, Kategorie B (Hotel***):   EUR 44 im DZ/ÜF,  EUR 69 im EZ/ÜF
Drawsko Pomorskie, Kategorie B (Hotel***):   EUR 35 im DZ/ÜF,  EUR 55 im EZ/ÜF
Gudowo, Kategorie A (Hotel****): EUR 65 im DZ/ÜF, EUR 95 im EZ/ÜF 

Opens internal link in current windowJetzt buchen